Thai Massage

Was ist Thai Massage? Die Traditionelle Thai Massage ist in Thailand unter der Bezeichnung "Nuad Phaen Boran " bekannt, was übersetzt uralte heilsame Berührung bedeutet. Sie unterteilt sich in zwei Stilrichtungen: Nuad des Südens (kräftige Druckmassage) und Nuad des Nordens (weniger hart und daher angenehmer). Die Thaimassage beinhaltet die aus dem vom Yoga übernommenen Dehn- und Streckübungen (--> Thai Yoga Massage), Gelenklockerungen, ruhige Bewegung und rhythmische Akupressur, Elemente des Ayurveda und Shiatsu, Meditation und Reflexzonenbehandlung. Die 10 Sen - zehn ausgewählte Energielinien, die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen - und Reflexzonen werden mit Finger und Handballen massiert, was eine große Vielfalt an Drucktechniken und Massagegriffen erlaubt. Die Traditionelle Thaimassage konzentriert sich auf eine der Natur des Menschen entsprechende ganzheitliche Betrachtungsweise, indem sie Körper, Geist und Seele in Einklang bringt.

  • Kopfschmerzen, Übelkeit ,Verstopfung, Durchfall Ohrensausen (Tinnitus), Schlafstörungen, Schock Husten, Knieschmerzen ,Rückenschmerzen Schwindel aus wissenschaftlicher Sicht

Öl/Aroma Massage

Aromatherapie ist die Behandlung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit ätherischen Ölen. Sie ist eine Form der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und gehört zu den komplementärmedizinischen Methoden. Die Verwendung von Duftstoffen in Privathaushalten ist schon längst üblich geworden, auch wenn selten das Wort Aromatherapie dafür herangezogen wird. Erkältungsbäder, Geruchspflaster,[1] Massageöle und Duftlampen sind Beispiele dafür. Aromatherapie wird auch als ergänzende Erweiterung für den Whirlpool angeboten. Dabei werden dem aufgeheizten Wasser Duftstoffe beigemengt, die durch die ständige Umwälzung durch Düsenpumpen besonders gut während des Bades aufgenommen werden können.

Hot Stone Massage

Bei der Behandlung legt sich der Klient zum Einen auf einige der Steine, welche Layoutsteine genannt werden. Andere werden auf den Körper gelegt. Mit weiteren Steinen wird aktiv gearbeitet und der Patient wird mit diesen Steinen massiert, wobei die Steine sich besonders für Friktionen eignen. Auch möglich ist es, mit einem Stein auf die Muskulatur zu klopfen und mit einem zweiten den ersten Stein wiederholt anzuschlagen. Auf diese Weise wird ein Massagereiz gesetzt, der einer Vibration ähnlich ist. Neben den Wirkungen der Massage selbst und der muskelentspannenden Wirkung der Wärme wirkt besonders der bewusst eingesetzte Gegensatz von Wärme und Kälte auf das vegetative Nervensystem. Auch wird diese Massage oft mit der Aromatherapie verbunden, so dass neben den oben genannten Wirkungen zusätzlich ätherische Öle auf den Körper wirken